Slider-Bild

Teamgeist, Sport und Freude

Slider-Bild

Zusammen sitzend...

Slider-Bild

...und stehend sportlich unterwegs

05.11.2011 |

31. Martini-Cup 2011

Es meldeten sich 10 Teams aus der Schweiz, Deutschland und Österreich für den Martini-Cup in Sursee an.

In zwei Gruppen wurde eine Vorrunde ausgetragen. Die ersten zwei konnten um den Turniersieg spielen. Die restlichen spielten um die Ränge von fünf bis zehn.

In der Gruppe A erreichten Pforzheim und Sursee ohne Probleme die Ränge 1 und 2. In der Direktbegegnung spielte Pforzheim gross, lies den Luzernern keine Chance und gewann 24:14.


In der Gruppe B war es ausgeglichener. Die Mannschaft aus Wohlen bezwang Olten 1 und war somit mit einem Fuss in der Finalrunde. Olten musste im letzten Vorrundenspiel gegen Bludenz gewinnen um die Hauptrunde zu erreichen. Dies wurde mit einem knappen 23:20 Sieg erreicht. Wohlen hätte ein Unentschieden genügt. Jedoch verloren Sie mit 32:22 gegen Müllheim und so profitierte Bludenz
trotz Niederlage gegen Olten von diesem Wohlener Missgeschick.

In der Zwischenrunde trafen somit Pforzheim auf Bludenz und Olten 1 auf Sursee. Pforzheim lies Bludenz keine Chance und gewann 30:16. Die Oltner waren an diesem Tag sehr inkonstant und so war man gespannt wie sich das Spiel gegen Sursee entwickeln würde. Aus Oltner Sicht verlief der Start miserabel. Nach kurzer Zeit lag Sursee mit sechs Punkten vorne und konnte den Punktabstand weiter ausbauen. So gewann Sursee 30:16. Somit bestritten die beiden besten Teams das Finalspiel.

In der Vorrunde hatte Sursee grosse Mühe mitzuhalten. Im Finalspiel lief das Spiel jedoch viel besser und in der zweiten Halbzeit lag Sursee sogar mit vier Punkten in Vorsprung. Jedoch konnte Pforzheim das Spiel noch umkehren und gewann mit 22:21 gegen eine äusserst gut aufspielende Luzerner Mannschaft.

Die 1. Oltner Mannschaft hatte im Platzierungsspiel um Platz 3 und 4 gegeben Bludenz keine Probleme und gewann klar mit 30:16.


Seit langem nahmen wieder einmal die Swiss-Ladies am Martini-Cup teil. Die ersten Spiele waren fast eine Demütigung. Sie verloren die Spiele gegen Sursee und Pforzheim sehr hoch. Thurgau nahm deshalb das Spiel auf die leichte Schulter und wurde prompt bestrafft. Die Ladies gewannen 23:21.
In der Platzierungsrunde konnten Sie noch einmal gegen St. Gallen gewinnen und wurden somit nicht Letzte. Schade dass es nicht mehr Teams aus der Ostschweiz gibt. So wie es Aussieht, liegen diese Teams den Ladies!

Der zweite Schlagmann von Olten Ronny Hediger konnte wegen einer Verletzung nicht viel trainieren und war deshalb noch nicht so gut in Form. Das sah man gut. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass Olten 2 nicht so gut ins Spiel kam. Der 8. Rang war deshalb nicht überraschend.

 Rang  Mannschaft 
1. Pforzheim (D) 
2. Sursee
3. Olten 1
4. Bludenz (A)
5. Müllheim (D)
6. Wohlen
7. Thurgau
8. Olten 2
9. Swiss-Ladies
10. St. Gallen


Die Siegermannschaft aus Pforzheim (D)


Rang 2, die Mannschaft aus Sursee


Die Swiss-Ladies mit den zwei Oltnerinnen Liselotte Flückiger und Agnes Hubeli